Die Ribiseln sind reif … und machen eine Menge Arbeit!

Ich habe vier dieser grünen, buschigen Sträucher und werde von den Nachbarn darum beneidet … wenn die wüssten! Zum Glück kommt unser Opa immer zum Pflücken und Oma macht Ihre leckere Marmelade aus dem Mark der Beeren. Der große Rest landet dann in meiner Küche. Bestimmt erzähle ich euch demnächst was man noch mit den kleinen, roten, süß-sauren Vitaminbomben machen kann. Ach so, wenn jemand die Beeren noch nicht erkannt hat, es sind die Johannisbeeren!
IMG_4480

 

Zum Deutschland WM Viertelfinalspiel am letzten Freitag habe ich unseren „Private Public Viewing“ Freunden zum Dessert ein Ribiseln-Tiramisu serviert. Das Spiel hätte ganz anders ausgehen können und da dachte ich mir eine saure Variante des süßen italienischen Klassikers passt zur wehmutigen Stimmung. Zum Glück kam es anders und das Ribiseln-Tiramisu hat die ausgelassene Stimmung nicht versauert, sondern fand tollen Anklang bei unseren Gästen.

IMG_4488

 

Es ist ganz einfach zuzubereiten (für 6 kleine Weckgläser à 290ml):

Zutaten:
12 Stück Löffelbiskuit
500g rote Ribiseln = rote Johannisbeeren
eine Handvoll Minze
75g Zucker
Nach Belieben: kleines Glas Vino Santo (italienischer Dessertwein)

Für die Creme:
250g Mascarpone (italienischer Frischkäse)
100g Puderzucker
3 Eier, getrennt
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote

Ich suche die schönsten Beerenrispen und ein paar Blätter Minze zur Dekoration aus und lege sie beiseite. Zuerst werden die Löffelbiskuits in einem Johannisbeersud getränkt. Dazu werden 250g Johannisbeeren mit 50g Zucker aufgekocht und bei kleiner Hitze 15 Minuten eingekocht. Zum Schluss mit dem Vino Santo ablöschen und die Beeren durch ein feines Sieb pürieren. In diesen Sud wird der Löffelbiskuit ein paar Minuten eingelegt damit er sich vollsaugt. In der Zwischenzeit werden die restlichen Johannisbeeren von den Rispen gepult und mit 25g Zucker und der gehackten Minze mariniert. Für die Creme die Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Die Eigelb mit dem Puderzucker cremig schlagen, den Mascarpone und das Vanillemark hinzugeben und glatt rühren. Zum Schluss wird das Eiweiß vorsichtig untergehoben.
Nun werden die Komponenten in die Gläser geschichtet. Unten gebrochener Löffelbiskuit, darauf eine Mascarponecremeschicht, die marinierten Johannisbeeren darauf, gefolgt von der Creme und wieder Löffelbiskuit. Wenn noch Creme übrig ist bildet diese den Abschluss. das ganze sollte mindestens 3 Stunden im Kühlschrank vor dem Servieren ruhen. Das Dessert kann auch am Vortag zubereitet werden, muss dann aber wegen der rohen Eier gegessen werden.
Vor dem Servieren werden die Gläser mit Johannisbeerrispen und Minzblättern dekoriert.

IMG_4491

 

Ich liebe den sauren Geschmack der Ribiseln und hier kombiniert mit süßer, cremiger Mascarponecreme ist das Dessert hitverdächtig!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s