Bayrische Woche II: Berg aus Knödel, Obatzta und Radieserlsalat

Zwischen den Besuchen der Wiesn ist es wichtig sich anständig zu ernähren. Damit wir weiterhin über die richtige Grundlage verfügen, gab es gestern Breznknödel mit Rahmschwammerl und heute von den Knödelresten ein nahrhafter Knödelberg mit Schichten aus Obatzta und Radieserlsalat zur Brotzeit (bayrischer Imbiss).
IMG_5426

Ich habe natürlich den Vorteil, schnell die Reste vom Vortag verarbeiten zu können. Falls ihr nicht extra Knödel kochen möchtet (das Rezept liefere ich euch sehr bald) oder keine übrig geblieben sind, ist der Obatzta und Radieserlsalat mit Brezn eine klassische Beilage beim Biergartenbesuch.

IMG_5411

Ein Rezept für selbstgebackene Brezn habe ich auch in der Schublade, aber aus Mangel an Zeit und zu großer Konkurrenz durch meine lokale Bäcker diese Idee wieder verworfen. Sollte dennoch Interesse an dem Breznrezept bestehen, könnt ihr mir gerne schreiben.

IMG_neu

 

Zutaten für vier Berge oder eine Brotzeitbeilage:

4 Semmel- oder Breznknödel (vom Vortag)
1TL Butter
oder Brezn

250 g reifer Camembert, in kleine Stücke geschnitten
150 g Frischkäse
1EL Schmand (Saure Sahne)
1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
2EL Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
1MSP Kümmel
1TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer

IMG_5419

1 Bund Radieserl, davon 3/4 in feine Streifen geschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Kressebox
Für das Dressing werden folgende Zutaten verquirlt:
1EL Essig
2EL Öl
1EL Agavendicksaft oder 1TL Zucker
1TL Senf
Salz, Pfeffer

IMG_5436

Zuerst für den Obatzta („Baatz“ bedeutet Lehm, Dreck. „Obatza“ ist also ein wie Lehm gekneteter Käse) den reifen Camembert mit einer Gabel zerdrücken, mit den restlichen Zutaten vermengen und abschmecken. Die Radieserlstreifen mit den Frühlingszwiebeln, der Hälfte der Kresse und Dressing vorsichtig vermengen. Danach die Knödel dünn aufschneiden und in einer Pfanne von beiden Seiten goldgelb rösten. Aus der Pfanne nehmen und zum Abkühlen auf einem Küchenkrepp legen.
Jetzt schichtet man nacheinander alle Zutaten aufeinander. Der Höhe der Berge sind eigentlich keine Grenzen gesetzt und eine Dekoration aus Kresse und Radieserlscheiben auf Tellern, Gläsern oder Brettln servieren.
Wenn es in den Biergarten geht, kann man den Salat, Obatzta und Brezn einfach in einen Korb packen und mitnehmen. Die ganzen Knödelschichten sind dann überflüssig.

IMG_5432

IMG_5428

An Guadn!

Liebe Grüße
Karen

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s