Spätsommer Allüren: Mandelkuchen mit Feigen

Während Herr kleine Speisekammer bereits den ersten winterlichen Ausflug in die Berge plant, zögere ich den Spätsommer in meiner Küche heraus. Mich haben diese Woche dunkellila Feigen um den Finger gewickelt und zu einem toskanischen Mandelkuchen inspiriert.

IMG_5526

Mit den Feigen ist es aber so eine Sache … damit man nicht an die wässrigen, geschmacklosen Früchte gerät, sollte man nur bei den kleinen grünen, italienischen Feigen schwach werden. Die sehen so aus, wie die Früchte am Rand einer italienischen strada maestra , jedes mal habe ich mir einen Stopp verkniffen, um die blass-grünen Feigen zu pflücken und war dann sehr enttäuscht, wenn ich im supermercato nur den türkischen Import kaufen konnte. Der Geschmackstest meines Kuchens hat mir wieder bestätigt, dass ich auf die falschen Früchte gesetzt habe. Trotzdem möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten, denn die Zutatenkombination ist eine Wucht!

 

Das Grundrezept findet Ihr in Jamie Oliver’s Buch: Genial Italienisch unter Crostata di fichi. Ich habe das Rezept etwas angepasst, da ich lieber mit weniger Zucker backe und nicht so gerne Buttermassen verwende. Der Mürbteig von Jamie ist auf alle Fälle mein Favorit!

IMG_5530
Zutaten für eine Tarteform (ca. 28 cm)

Mürbteig:
125g Butter
100g Zucker
1 Prise Salz
250g Mehl
2 Eigelb
2El Milch
Mark einer Vanilleschote
abgeriebene Schale von einer halben unbehandelten Zitrone

etwas Mehl zum Ausrollen und Butter für die Form

Mandelmasse:
200g gemahlene Mandeln
50g Mehl
250g Creme Double
150g Zucker
3 verquirlte Eier
Mark einer Vanilleschote
1EL Vino Santo oder Grappa

15 italienische Feigen, gewaschen
30g Zucker
2EL Wasser
2 frische Thymianzweige, die Blätter abgezupft
1 Handvoll grob gehackte Mandeln
abgeriebene Schale von einer unbehandelten Orange

Für den Teig die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde kalt stellen. Danach ausrollen, die gebutterte Form damit auslegen und im Backofen bei 160 Grad (Umluft) etwa 12 Minuten backen bis er goldgelb ist.
Für die Mandelmasse alle Zutaten mit der Küchenmaschine gründlich verrühren. Die Feigen entstielen, oben kreuzweise einschneiden und mit dem Daumen aufdrücken. Die Mandelmasse auf den Teigboden verstreichen und die Feigen hineindrücken. Den Zucker mit dem Wasser erhitzen und den Sirup über die Feigen träufeln. Die groben Mandelstücke mit dem Thymian und der Orangenschale über den Kuchen streuen. Den Kuchen etwa 30-40 Minuten backen, bis die Mandelmasse außen fest und goldbraun ist. Anstatt der feigen kann ich mir auch Pflaumen oder Trauben gut vorstellen.

IMG_5533
Bis zum nächsten Schneefall!

Liebe Grüße

Karen

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Spätsommer Allüren: Mandelkuchen mit Feigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s